WISSENSCHAFTLICHE STUDIE UNTER EXTREMBEDINGUNGEN

In einer wissenschaftlichen Studie* nahmen Such- und Rettungshunde an verschiedenen Belastungstests teil. Diese wurden zum Teil auf einem Hochplateau unterhalb des Mont Blanc in den französischen Alpen durchgeführt. Unter Extrembedingungen (Höhe 3 500 ü.M., Temperaturen bis – 30 °C, Windgeschwindigkeiten bis 50 km/h) mit deutlich reduziertem Sauerstoffgehalt in der Luft wurden die Wirkung von Karsivan® (Wirkstoff: Propentofyllin) auf den Stoffwechsel, auf Herz und Kreislauf sowie die klinischen und neurologischen Funktionen der Hunde untersucht.

Zum Vergleich wurden die gleichen Tests auf Normalhöhe durchgeführt. Man untersuchte die Belastungen, denen Such- und Rettungshunde im Ernstfall ausgesetzt sind. Mit dem Ziel, die Frage zu beantworten, ob solche physiologischen Belastungen für die Hunde durch die Verabreichung von Karsivan® reduzierbar sind und ob sich dadurch die Chance erhöht, verschüttete Menschen schneller zu finden. „Ein derart kompletter Erfolg ist mir in den 25 Jahren, in denen ich Forschung im Feld überprüft habe, selten vorgekommen“, meint Prof. Dominique Grandjean, Direktor des Instituts für Tierzucht und Sportmedizin (UmeS) an der Ecole Nationale Vétérinaire d’Alfort über die Karsivan®-Feldversuche in den Alpen.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Verabreichung von Karsivan® eine größere Ausdauer und mehr Arbeitsfreude bewirkte. Und auch die Sauerstoffversorgung der Hunde war verbessert, trotz extremer körperlicher Belastung in großer Höhe.

Die mit Karsivan® behandelten Hunde zeigten statistisch signifikant höhere Sauerstoffsättigungsraten ihres Hämoglobins (Trägermolekül des Sauerstoffs im Blut). Auch konnten bei den mit Karsivan® behandelten Hunden keine gefährlichen freien Radikale im Blut nachgewiesen werden. Die im Blut untersuchten Antioxidantien lagen dahingehend bei diesen Hunden in deutlich höheren Konzentrationen vor.

Die Ergebnisse dieser Studie sind keinesfalls nur für Gebrauchshunde relevant; besonders alternde Hunde profitieren in gleicher Weise von den Wirkungen Karsivans®.

Denn viele der bei alternden Hunden beobachteten Symptome wie Bewegungsunlust, Lethargie oder nachlassende Aufmerksamkeit werden ebenfalls durch oxidativen Stress verursacht.

* Grandjean und Renard. Pract Vet Anim Comp 2005;14: 3-6.