Der älteste Hund der Welt: Das sind die Rekordhalter

Hunde sind meist geliebte Familienmitglieder, die möglichst lange dazu gehören sollen. Doch die Lebenserwartung der Vierbeiner liegt weit unter der von uns Menschen. Dennoch gibt es immer wieder Hunde, die ein erstaunlich hohes Alter erreichen. Der älteste Hund der Welt brachte es auf rund 30 Jahre – und damit auf ein mehr als beachtliches Hundealter. Bobi, ein Hund der Rasse Rafeiro do Alentejo, gehörte zu diesen „Methusalems“. Auch wenn das Guinness-Buch diesem Vierbeiner im Februar 2024 offiziell seinen Rekord als „Ältester Hund der Welt“ von 2023 aberkannte, wurde dieser älter als für diese Tiere typisch. Aber wie hoch ist die durchschnittliche Lebenserwartung von Hunden überhaupt? Und wie gelingt es, Vierbeiner so zu umsorgen, dass sie wesentlich älter werden als üblich?  

Inhaltsverzeichnis

Welcher war der älteste jemals lebende Hund der Welt?

Ganz offiziell – also entsprechend den strengen Kriterien von Guinness World Records – gilt Bluey seit Februar 2024 wieder als ältester jemals lebender Hund der Welt. Die Hündin der Rasse Australian Cattle Dog lebte von 1910 bis 1939 in Australien und erreichte nachweislich das stolze Alter von 29 Jahren und 5 Monaten. Bobi, ein Rafeiro do Alentejo, wurde der Titel „Ältester Hund der Welt“ zwar im Februar 2023 verliehen, ein Jahr später jedoch offiziell wieder aberkannt.

Bluey – ein Australian Cattle Dog

Les und Rosalie Hall aus Rochester, Victoria, erbten den Vierbeiner von Les‘ Vater William. Dieser erwarb Bluey bereits als Welpe – und besaß Dokumente, die den 7. Juni 1910 als Geburtsdatum der Hündin eindeutig belegten. Über das Leben dieses Vierbeiners, der so alt wurde, wie vermutlich bisher kein anderer, ist nur wenig bekannt. Dennoch sind die Einheimischen in Blueys Heimatort so stolz auf ihren ältesten Hund der Welt, dass sie anlässlich seines 80. Todestages am 14. November 2019 ein Wandgemälde in Auftrag gaben.

Edna Staley, geb. Hall, erlebte Bluey noch. Sie war 10 Jahre alt, als der Hund ihres Vaters Les starb. Sie erinnert sich, wie unzertrennlich beide waren und dass ihr Vater mit sogenannten „Shire Registration Records“, die bis zu Blueys Geburt zurückreichten, den Eintrag ins Guinness-Buch beantragte. Bei einem Tierarzt sei Bluey nie gewesen, was für die Zeit, in der dieser Hund lebte, nicht ungewöhnlich ist. Einziges wirkliches gesundheitliches Problem der Hündin sei Arthritis gegen Ende ihres Lebens gewesen.

So bewusst ausgewählt wie heute sah Blueys‘ Futter damals nicht aus. Edna Staley berichtete, dass für Hundefutter nie Geld ausgegeben wurde. Vielmehr wurden Bluey stets Essensreste oder Lebensmittel vorgesetzt, die gerade da waren. So, wie es zu dieser Zeit eben üblich war. Vielleicht wurde der Vierbeiner auch deshalb zum ältesten Hund der Welt, weil er in seinem Leben viel Bewegung und dazu mentale Herausforderungen hatte: Rund 20 Jahre lang arbeitete Bluey als Hütehund von Rindern und Schafen. 

Bobi – ein Rafeiro do Alentejo

Nicht nur großes Aufsehen, sondern auch kritische Nachfragen von Experten erregte die Krönung von Bobi aus Portugal zum ältesten Hund der Welt im Februar 2023. Dabei gibt es bei Guinness World Records bekanntlich stets strenge Prüfkriterien – auch für den Titel „Ältester Hund der Welt“. Bei Bobi wurde als Beleg für das Geburtsdatum die von der portugiesischen Regierung autorisierte und von der Nationalen Tierärztegewerkschaft verwaltete Haustierdatenbank SIAC herangezogen. Hier war vermerkt, dass der Rafeiro do Alentejo am 11. Mai 1992 zur Welt kam. Somit wäre er am 4. Februar 2023 – dem Zeitpunkt der offiziellen Anerkennung des Rekordes – 30 Jahre und 269 Tage alt gewesen.

Von Anfang an zweifelten jedoch insbesondere zahlreiche Tierärzte Bobis angegebenes Alter an. Neben der Tatsache, dass Rafeiro do Alentejos als große Rasse eine durchschnittliche Lebenserwartung von 12 bis 14 Jahren haben und Bobi dazu übergewichtig war, trugen auch diverse Unstimmigkeiten auf Fotos zur Skepsis der Experten bei. 

Nachdem der angeblich älteste Hund der Welt am 21. Oktober 2023 gestorben war, und das im Alter von 31 Jahren und 165 Tagen, leitete Guinness World Records schließlich doch eine offizielle Untersuchung ein. Dabei stellte sich heraus, dass der Hund erst im Jahr 2022 gechipt und bei SIAC registriert wurde. Dabei gab der Besitzer an, sein Hund sei 1992 geboren worden. Diese Angaben wurden ungeprüft und ohne Vorlage der Geburtsurkunde oder anderer Unterlagen in die portugiesische Haustierdatenbank übernommen. Da der Besitzer während des Guinness-Untersuchungsverfahrens auch nachträglich keine authentischen Dokumente vorlegen konnte, wurde Bobi posthum sein Titel „Ältester Hund der Welt“ im Februar 2024 wieder aberkannt.

Ganz gleich, wie alt Bobi tatsächlich war: Für einen Rafeiro do Alentejo hat er sicher ein ungewöhnlich hohes Lebensalter erreicht. Rafeiro do Alentejos sind große portugiesische Herdenschutzhunde, die bis zu 60 Kilogramm wiegen. Bobi sah nicht aus wie ein typischer Hund dieser Rasse, sondern ähnelte eher einem sehr kräftig gebauten Labrador-Mischling mit weißem Latz und schokobraunem Fell. 

Gelebt hat der ein Jahr lang als ältester Hund der Welt geltende Vierbeiner Bobi bei Leonel Costa in Conqueiros, einem winzigen Dorf bei Leiria im Westen Portugals. Bobis Besitzer führte das lange Leben seines Hundes auf die ruhige, sehr ländliche und waldreiche Umgebung sowie eine abwechslungsreiche Ernährung zurück. So genau habe er es beim Futter allerdings nicht immer genommen – in den Napf seien oft die Essensreste der Familie gekommen. Sein Vierbeiner habe sich jedoch stets ganz ohne Leine frei bewegen dürfen und ein unbeschwertes Hundeleben ohne ernsthafte Erkrankungen geführt. Vielleicht, so vermutete Leonel Costa, habe Bobi aber auch gute Gene gehabt: Schon die Mutter seines Vierbeiners sei stolze 18 Jahre alt geworden.

Wie alt ist der aktuell lebende älteste Hund der Welt?

Am 7. Dezember 2022 kürte Guinness World Records Spike, einen Chihuahua-Mix aus den USA, zum ältesten lebenden Hund der Welt. Geboren am 30. November 1999 lebt der gechipte Rüde in Camden, einem Dorf im Preble County im US-Bundesstaat Ohio. Zum Zeitpunkt seiner Zertifizierung war der kleine Vierbeiner also bereits älter als 23 Jahre. Auf die Idee, Spike für das Guinness-Buch vorzuschlagen, kam seine Besitzerin Rita Kimball, als sie vom Toy Foxterrier Pebbles erfuhr, der am 28. März 2000 geboren wurde und offiziell als ältester Hund der Welt galt. Dabei war Spike knapp vier Monate älter.

Als „Findelkind“ entdeckte Spikes Besitzerin Rita Kimball ihren Hund 2009. Einsam und verletzt war der damals knapp Zehnjährige auf einem Parkplatz ausgesetzt worden. Seitdem lebt Spike auf einer Farm mit vielen Tieren zusammen. Ganze 23 cm hoch ist das Hündchen und bringt nicht einmal 6 kg auf die Waage. Da blieben auch Blessuren beim Zusammentreffen mit Rindern oder Pferden nicht aus, die das Selbstbewusstsein des Vierbeiners aber nur stärkten.

Besonders beeindrucken Rita Kimball die Freundlichkeit und die Charakterstärke ihres Hundes. Inzwischen leidet der Chihuahua-Mix an typischen Altersbeschwerden, ist unter anderem schwerhörig und fast blind. Dennoch verbringt er gern Zeit mit „seinen“ Menschen und den Tieren auf der Farm. Wie Spike es auf sein erstaunliches Hundealter gebracht hat? Seine Besitzerin vermutet, dass eine solide Routine, viel Bewegung und das Leben auf der Farm dazu beigetragen haben. 

So beginne ihr Hund seinen Tag stets gegen 7 Uhr – meist mit seinem Futter. Anschließend streife er über die Farm oder durch die Ställe. Noch heute jage ihr ältester Hund der Welt hin und wieder eine der Katzen. Früher habe er sogar versucht, Kühe und Pferde einzuschüchtern, indem er sie lauthals anbellte oder in vollem Tempo auf sie zu lief. Überall war der quirlige Vierbeiner dabei: er fuhr auf Traktor und Mähdrescher mit oder „half“ beim Holzhacken oder anderen anfallenden Arbeiten. An jedem Samstagabend wird bis heute gebadet.

Nach seinen Ausflügen am Vormittag verbringe Spike heute seine Zeit vor allem mit Faulenzen auf der Veranda oder im Haus und mit der Suche nach seinem Spielzeugfuchs. Und wie sieht es beim ältesten Hund der Welt mit gesunder Ernährung aus? Rita Kimball hat darauf stets fürsorglich geachtet, auch wenn es hin und wieder Ausnahmen gibt: In jüngeren Jahren seien Doritos seine absoluten Favoriten gewesen, heute eher Braunschweiger mit Käse oder seine Lieblingspommes.

Dass ihr Spike es trotz schlechter Startbedingungen zum ältesten Hund der Welt gebracht habe, liege nach ihrer Meinung vor allem an einer guten Mischung aus gesunder Ernährung, Auslaufmöglichkeiten im Freien, regelmäßiger Bewegung und einer großen Portion Liebe und Aufmerksamkeit.

Weitere Rekordhalter als älteste Hunde der Welt

Vermutlich wird Blueys offiziell anerkannter Rekord als „Ältester Hund der Welt“ noch eine Weile Bestand haben. Besonders erstaunlich ist ihr hohes Alter auch deswegen, weil die Hündin einer großen Rasse angehörte: Bekanntlich haben kleine Rassen normalerweise eine durchschnittlich höhere Lebenserwartung als große. Dennoch finden sich unter den Rekordhaltern der ältesten Hunde der Welt neben vielen kleinen auch große Vierbeiner. Manchmal sind die Rekorde bei den ältesten lebenden Hunden der Welt auch nur von kurzer Dauer. Hier einige Rekordhalter:

  • Maggie (Australian Kelpie): Diese Hündin hält den inoffiziellen Rekord als ältester Hund der Welt. Nach Angeben ihres Besitzers Brian McLaren wurde Maggie im Januar 1986 geboren. Als sie am 17. April 2016 starb, war sie also älter als 30 Jahre. Der Vierbeiner verbrachte seine Tage zusammen mit anderen Tieren auf einer Farm in Victoria/Australien. Ins berühmte Guinnessbuch schaffte es Maggie allerdings nicht, weil die Geburtsurkunde verloren gegangen und somit kein offizieller Nachweis für Guinness World Records möglich war.
  • Toby Keith (Chihuahua): Nur kurze zwei Monate hielt der kleine Rüde zunächst seinen Rekord als ältester lebender Hund der Welt. Am 16. März 2022 wurde der Titel ganz offiziell dem US-amerikanischen Vierbeiner Toby Keith aus Greenacres, Florida, zuerkannt. Geboren am 9. Januar 2001, war der Chihuahua zu diesem Zeitpunkt 21 Jahre und 66 Tage alt. Seit dem 3. Oktober 2022 gilt Toby Keith jedoch wieder als ältester lebender Hund der Welt. Besitzerin Gisela Shore stellt ihren Vierbeiner halbjährlich zum Check-up beim Tierarzt vor. Beim ältesten Hund der Welt wird zudem auf gesunde Ernährung mit viel Gemüse, Reis und Hühnchen geachtet. Auch regelmäßige Spaziergänge und lange Aufenthalte im Garten gehören zum Alltag des Hundesenioren.
  • Pebbles (Toy Fox Terrier): Im Mai 2022 erhielt die am 28. März 2000 geborene Hündin offiziell ihren Guinness-Buch-Eintrag als ältester lebender Hund der Welt. Doch die in Taylors im US-Bundesstaat South California auf einem ruhigen Anwesen lebende Hundedame trug diesen Titel nur kurz. Am 3. Oktober 2022 starb die Hündin, die sich ihr Zuhause mit 24 Katzen teilte und in ihren letzten Lebensjahren mit Katzenfutter ernährt wurde. Und der Titel? Ging an den Vorgänger zurück.

Durchschnittliche Lebenserwartung reicht selten zum Titel „Ältester Hund der Welt“

Nur ausgesprochen wenige Vierbeiner schaffen es als ältester Hund der Welt ins Guinness-Buch der Rekorde. Dabei haben kleine Hunde von Natur aus bessere Chancen als große, denn die durchschnittliche Lebenserwartung hängt bei Hunden stark von der Rassezugehörigkeit ab. Insbesondere Größe und Gewicht haben Einfluss darauf, wie alt Hunde werden. Hunde kleiner Rassen erreichen im Schnitt ein Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Vierbeiner mittelgroßer Rassen haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 11 bis 14 Jahren. Und bei großen Rassen liegt das mögliche Höchstalter im Durchschnitt bei 8 bis 10 Jahren.

Wie die Rekordhalter unter den ältesten Hunden der Welt beweisen, gibt es aber immer wieder auch Ausnahmen von diesen Faustregeln. Dank wissenschaftlichem Fortschritt in der Veterinärmedizin sowie fundierten Erkenntnissen rund um die moderne Hundehaltung und -pflege werden Vierbeiner zunehmend älter. Und das oft bei bester Gesundheit. Schließlich gibt es für Hunde im Alter nicht nur spezielles Seniorenfutter für eine altersgerechte Ernährung, sondern auch wirksame Präparate wie Karsivan® zur Verbesserung der Vitalität und zur Vorbeugung oder Linderung typischer Altersbeschwerden.

So bleiben Hunde bis ins hohe Alter gesund

Um deinen Hund bis ins hohe Alter gesund zu halten, ist eine Kombination aus regelmäßiger Bewegung, einer angepassten Ernährung, Gewichtskontrolle und einem sicheren Umfeld essenziell. Bewegung hält nicht nur die Muskulatur und Gelenke deines Vierbeiners in Form, sondern fördert auch sein Herz-Kreislauf-System und seine mentale Gesundheit. Passendes Seniorenfutter, reich an Ballaststoffen und arm an Kalorien, unterstützt den verlangsamten Stoffwechsel und trägt zur Immunstärkung bei. Achte auf das Gewicht deines Hundes, um frühzeitig auf mögliche Erkrankungen zu reagieren. Ein hundegerechtes Zuhause ohne Stolperfallen und mit einem gemütlichen Rückzugsort ist für die Sicherheit und das Wohlbefinden deines Seniors unverzichtbar. Geduld und Verständnis für altersbedingte Veränderungen in Verhalten und Bedürfnissen, regelmäßige tierärztliche Check-ups zur Früherkennung und Behandlung von Krankheiten, sowie angepasste Spaziergänge und Beschäftigungen sind der Schlüssel zu einem langen und glücklichen Hundeleben.

Pebbles löst Chihuahua Toby Keith als ältester Hund ab

Dass Pebbles jetzt im Guinnessbuch verzeichnet ist, verdankt die kleine Hündin einem Zufall. Freunde ihrer Besitzer hatten in den Medien Berichte über den vormaligen Rekordhalter, den 21jährigen Chihuahua Toby Keith, entdeckt und sofort Bobby und Julie Gregory informiert. Anhand der Geburtsurkunde ließ sich eindeutig nachweisen, dass Pebbles bereits ein höheres Lebensalter erreicht hat. Damit konnte sie dem Chihuahua-Rüden aus Florida seinen Titel, den er erst zwei Monate zuvor im März 2022 erhalten hatte, schon wieder abspenstig machen.

So alt sind die ältesten Hunde aller Zeiten geworden

Pebbles ist zwar der zurzeit älteste lebende Hund der Welt, die ältesten Hunde aller Zeiten sind jedoch noch einige Jahre älter geworden. So wurde die Hündin Penny, ein Berner Sennen-Mischling aus Ronsberg im Ostallgäu, trotz ihrer beachtlichen Größe 25 Jahre alt.

Im Guinnessbuch der Rekorde wird Bluey als ältester Hund geführt. Der Australien Cattle Dog wurde im Jahr 1910 geboren und lebte inmitten von Rindern und Schafen auf einer Farm in Rochester im südaustralischen Bundesstaat Victoria. Im November 1939 musste der Hund im Alter von 29 Jahren und 5 Monaten eingeschläfert werden.

Noch älter wurde die Australian Kelpie-Hündin Maggie. Auch sie verbrachte ihre Tage zusammen mit anderen Tieren auf einer Farm in Victoria. Bei ihrem Tod im April 2016 war sie 30 Jahre alt. Ins berühmte Guinnessbuch schaffte es Maggie allerdings nicht: Ihr Besitzer Brian McLaren hatte ihre Geburtsurkunde verloren. Dem Andenken an die Hündin tut das jedoch keinen Abbruch. Auf die vielen gemeinsamen Jahre mit seiner nach eigener Aussage „besten Freundin“ blickt der Farmer mit Dankbarkeit zurück.

Du suchst weitere Infos rund um Hunde im Alter? Wir haben dir praktische Alltagstipps und jede Menge Wissenswertes über deinen Seniorenhund in unserer Halterfibel zusammengestellt.

Das könnte Dich ebenfalls interessieren:

Hunde im Alter

Wie hoch ist die Lebenserwartung deines Hundes und was sind die Anzeichen des Alterns bei Hunden.

Tipps zum Download

Wir haben nützliche Tipps zusammengestellt, wie du die Lebensqualität deines Hundes verbessern kannst.

Video-Tipps

Unsere Experten geben dir praktische Ratschläge zur altersgerechten Ernährung, Bewegung und zur Vorbeugung und Behandlung von altersbedingten Krankheiten, wie du deinem Hund in seinen goldenen Jahren helfen kannst!